open mobile navigation

Uwe Friesel

Salzwedel

0178-1950045

friesel.uwe@gmail.de

http://www.uwefriesel.de


Biografie

geboren 1939 in Braunschweig// AFS-Schüleraustausch nach San Franzisko, Abitur in Hannover, Studium in Hamburg// Hörspiellektor (NDR) und Dramaturg (Freie Volksbühne Westberlin). // Anfang der Siebziger Begründer und Mitherausgeber der AutorenEdition bei C. Bertelsmann, München. Zwischen 1982 und 2010 viele Jahre in Italien und Schweden. Rompreis Villa Massimo (1968), Berlin-Stipendium des Literarischen Colloquiums am Wannsee (1972), Nikolaus Born Preis des Landes Niedersachsen (1984), Schreyahn-Stipendium (1996)// Mitglied in VS, PEN u. a. // 1991 Wahl zum ersten gesamtdeutschen VS-Vorsitzenden. Mitorganisator der beiden Schriftsteller-Kreuzfahrten „Baltic Cruise“  (Ostsee 1992) und „Waves of the Black Sea“  (Schwarzes Meer/Ägäis 1994). Mitbegründer der  UNESCO-Schriftstellerzentren Visby und Rhodos. Oktober 1999 Leiter des internationalen Exilautoren-Symposions „Writing out of Exile“  in Rhodos // 2006 und 2010 Ltg. von Literaturworkshops in Kroatien und Bosnien.

Bibliografie

Gedichte, Erzählungen, Hörspiele und Romane// Beiträge in Anthologien und Zeitschriften// Film- und Fernsehdrehbücher// Kriminalromane mit Guido Blankenhorn, auch Hauptperson in vier NDR/WDR-Hörspielen // Übersetzungen: u. a. Romane von Vladimir Nabokov („Fahles Feuer“, „Ada“, „Sieh doch die Harlekine!“) und Erzählungen von John Updike („Der verwaiste Swimmingpool“, „Spring doch!“ )// Neuübertragung von Ben Jonsons Bühnenklassiker "Volpone", Aufführungen u. a. Freie Volksbühne (Berlin-West) und Thalia Theater Hamburg. 

1963    Linien in die Zeit. Gedichte. Brusberg / Hannover
1965    Sonnenflecke. Roman. Wegner / Hamburg
1978   Am falschen Ort. Erzählungen. AutorenEdition / München
1983   Jeden Tag Spaghetti. Jugendroman. Rowohlt / Reinbek
1983   Sein erster freier Fall. Kriminalroman. C. Bertelsmann / München
(plus 1985 Heyne / München, sowie 2001 Revonnah /Hannover, und 2012 JMB-Vlg. Hannover)
1983    Lauenburg Connection. Kriminalgeschichten, Heyne / München
1984    Aufrecht flußabwärts. Gedichte. Heyne / München
1984    Spiegel verkehrt. Kriminalroman. Heyne /München (Neuaufl. 1992)
1985    Das Ewige an Rom (...) Erzählungen. Postskriptum / Hannover
1987    Im Schatten des Löwen. Roman. Bertelsmann / München
            (plus 1989 Goldmann / Berlin)
1988   Das gelbe Gift. Kriminalroman. Heyne / München,
sowie 2000 Verlag der Criminale, München
1990    Der Blitz von San Timo. Erzählung. Weitbrecht / Stuttgart.
1993   Ein Fremder in Lolitaland. Übersetzung  (Gregor von Rezzori) und
Essay. Claassen / Hildesheim (Neuaufl. 2006, BvT).
1993   L'arte di salire ondeggiando. Testi Italiani. Edizioni del Mandorlo /
Olevano Romano
2002   Gutnachbarliche Beziehungen. Kriminalgeschichte. In:
Mord und Steinschlag. Leda / Leer
2004   Gute Nacht. Der greise Kopf. Zwei melancholische Geschichten. In:
Die Winterreise. Gerstenberg / Hildesheim
2005    Blut für Eisen. Kriminalroman. Nymphenburger / München, sowie
TB (dtv) 2006. Hörbuch.  Radioropa, 2007
2006   Der Zirkus der Tiere. Roman für Kinder. Gerstenberg/Hildesheim
2008   Goldaugenmusik. Kriminalroman. Zus. m. Richard Hey (†)
Knieper–Karriere. Erzählung. In: Friesisches Mordkompott. Leda Vlg. Leer. März 2009
2011    Haitabu. Erzählung. In: Mordkompott meerumschlungen – kulinarische Krimis aus Schleswig-Holstein. Leda Vlg. Leer
2011    Die (3) Muskeltiere. Kinderbuch. JMB Vlg. Hannover
2012    Die Neunrunenfuge von Otto Nebel. Hörspiel-Essay. In: Damals und heute. Anthologie des deutschen Exil-P.E.N.
2013    Leben, Liebe, Zeit und Vergänglichkeit, Edition Bardi, jmb-verlag Hannover
2013    Sein erster Freier Fall, jmb-verlag Hannover
2015    "Zwischen allen Stühlen oder Soll man in Krähwinkel stets das Maul halten?", Essays aus vierzig Jahren Deutschland. jmb-Verlag Hannover

Herausgaben (Auswahl)

1970    Noch ist Deutschland nicht verloren. Eine historisch-politische Analyse unterdrückter Lyrik von der Französischen Revolution bis zur Reichsgründung. Zus. mit Walter Grab(†). Hanser, München 1973. TB dtv, München. 1980 Oberbaum, Berlin

1976    Auf der Ballustrade schwebend. VS-Lyrikwerkstatt. Zus. mit
H.P. Piwitt. LIT/VS Hamburg

1979   Kindheitsgeschichten. Zus. mit Hannelies Taschau. AE München

1991    Das Syndikat. Die besten deutschen Kriminalgeschichten. Heyne,          München

2000    „Two Realities Simultaneously“. Anthologie zum internationalen Symposion „Writing out of Exile“ in Rhodos. Podium, Stockholm

2008    „... und Bosnien, nicht zu vergessen.“  Texte zu einer konfliktreichen Gegend. Zus. mit Emina Kamber. Das Bosnische Wort, Wuppertal und Tuzla.

2015   "Die Brücke der Hoffnung", Erzählungen.
          "Ich hätte Dich gern lachen sehen", Gedichte. Zus. mit Emina Kamber.
           Das Bosnische Wort, Wuppertal und Tuzlar


Arbeitsgebiete

Prosa, Lyrik, Essay, Hörspiel.


Themenangebote

Literaturpolitik seit Beitritt des VS in die IG Druck der ehemaligen BRD. Theorie des Essays. Lyrikworkshops. Hörspieldramaturgie und -workshops.


Zum Einreichen von Korrekturen bitte HIER anmelden