open mobile navigation

Titus Simon

Magdeburg

0391-8864290

titus.simon@gmx.de


Biografie

Titus Simon, Prof. Dr., Jahrgang 1954, verheiratet, drei erwachsene Kinder; war Sozialarbeiter in der Jugendarbeit und der Wohnungslosenhilfe, 1992-1996 Inhaber der Professur „Jugend und Gewalt“ an der FH Wiesbaden, seit 1996 Professor für Jugendarbeit und Jugendhilfeplanung am Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule Magdeburg-Stendal.
Mittlerweile auf eigenen Wunsch beurlaubt, mit dem Ziel, freiberuflich und schriftstellerisch tätig zu sein.

Er ist Mitherausgeber wissenschaftlicher Buchreihen und Autor zahlreicher Fachbücher.

Bibliografie

Neuere Veröffentlichungen:

T. Simon, Kommunale Jugendhilfeplanung, 7. erneut durchgesehene, aktualisierte und überarbeitete Auflage, Wiesbaden 2010, in Vorbereitung 8. Auflage 2014
C. Bertram / D. Klaus / T. Simon (Hrsg.), 100 Jahre Jugendamt Magdeburg. Forschungen zur Lokalgeschichte der Jugendhilfe, veröffentlicht im Rahmen der „Magdeburger Reihe“, Band 24, Halle 2011
R. Lutz/T. Simon, Lehrbuch der Wohnungslosenhilfe, die erneut durchgesehene und aktualisierte 2. Auflage 2012 im Juventa-Verlag der Beltz-Gruppe.

Er hat seit 1983 auch Belletristik veröffentlicht, zuletzt die beiden Krimis „Drei Tote für Benni“ (2010, Rechtsextremismus) und „Absturz der Hütchenspieler“ (2011, Finanzmarktkrise). Beide sind im Mitteldeutschen Verlag erschienen.

Im März 2013 erscheint im Silberburg Verlag Tübingen der Roman „Hundsgeschrei“, in dem die Erfahrungen eines Holocaustüberlebenden in der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft erzählt wird.


Arbeitsgebiete


Themenangebote


Zum Einreichen von Korrekturen bitte HIER anmelden