Das Fenster in die Literatur
Sachsen-Anhalts

Mai 2024
MDMDFSS
   1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31   
« Apr   Jun »

Christoph Georg Rohrbach

Email: ch.g.rohrbach@gmail.com


Biografie
Er wurde in Blankenburg (Harz) geboren, wuchs dort auf und besuchte das Gymnasium „Am Thie“. Danach folgte ein Studium der Germanistik, Geschichte, evangelischen Religion und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Greifswald und der Jagiellonen-Universität in Kraków. 2014 war er Finalist beim Poet|bewegt-Wettbewerb in Chemnitz und Vorrundenteilnehmer beim Münchner Lyrikpreis im Jahr 2016. Aus dem Lyrikheft "O.", das 2016 erschien, wurden einige Gedichte in das Griechische übertragen. Er wird zu den Autorinnen und Autoren der sogenannten "Greifswalder Schule" gezählt. Über die literarische Arbeit hinaus beschäftigt er sich mit dem literarischen und kulturhistorischen Erbe des Landes Sachsen-Anhalt und der Harzregion. Rohrbach lebt und arbeitet am Harzrand.


Bibliografie
O. Gedichte. 2016, Köln, Parasitenpresse (Lyrikreihe 036)

Neben dieser Einzelpublikation erschienen Gedichte in Zeitschriften (u.a. in mosaik, Ort der Augen, Risse), Anthologien (u.a. in "Muse, die zehnte. Antworten auf Sappho von Mytilene", "Und bey den liechten Sternen stehen: Gedichte zu Sibylla Schwarz‘ 400. Geburtstag") sowie auf Webseiten und in Online-Magazinen (u.a. fixpoetry.com und signaturen-magazin.de).

Arbeitsgebiete:

- Lyrik

- Literarisches und kulturhistorisches Erbe des Landes Sachsen-Anhalt und der Harzregion